Sie sind hier: Startseite
Weiter zu: Über uns Mitgliederportraits Call for Papers Kongresse Auszeichnungen Publikationen Meldungen unserer Mitglieder Intern Archiv English
Allgemein: Kontakt Impressum Sitemap Links Mitglied werden

Suchen nach:

AICA Deutschland

Die Internationale Vereinigung der Kunstkritiker (AICA) wurde 1948/1949 gegründet und 1951 von der UNESCO als "nicht-staatliche Organisation" (NGO) anerkannt. Ihr gehören inzwischen nationale Sektionen mit mehr als 4000 Mitgliedern in 64 Ländern an. Die deutsche Sektion der AICA wurde 1951 gegründet und die Satzung am 28. Mai 1974 in das Vereinsregister beim Amtsgericht Köln eingetragen. Erster Präsident war Franz Roh, der den Vorsitz 1958 an Will Grohmann abgab. Ihnen folgten als Präsidenten Werner Schmalenbach, Karl Ruhrberg, Horst Richter, Walter Vitt, Thomas Wulffen und jetzt Marie Luise Syring.

Der Zweck des Vereins ist, die Kunstkritik und ihren Einfluss zu fördern, die Berufsinteressen der Mitglieder und anderer Kollegen zu schützen, den internationalen Austausch von Informationen zu fördern. Die AICA Deutschland vergibt in jedem Jahr eine Auszeichnung für das "Museum des Jahres", die "Ausstellung des Jahres" und die "Besondere Ausstellung". Ihre Mitglieder treffen sich einmal jährlich zu ihrer Mitgliederversammlung..

AICA International: Call for candidates

During our upcoming General Assembly which will take place on Monday 13 November 2017 in Paris (France), we will elect a new President, three Vice-Presidents and ten International Board Members. Mehr

Neuerscheinungen

Lothar Romain
Kunsttexte aus den 1970er Jahren
Romains Beiträge aus dem Kulturteil des sozialdemokratischen „Vorwärts“
Mit einem Nachwort von Walter Vitt
Band 26 der Reihe „Schriften zur Kunstkritik“ / Herausgegeben von Walter Vitt
Köln/Deiningen 2017
ISBN 978-3-943599-57-2 Mehr / More

Neuerscheinung

Hans Sedlmayrs Kunstgeschichte.
Eine kritische Studie

Böhlau Verlag, 2017, 309 S.
978-3-412-50583-7
Mehr

ADKV-ART COLOGNE-Preis für Kunstkritik 2017

Kito Nedo erhält den ADKV-ART COLOGNE-Preis für Kunstkritik 2017
Auszeichnung für einen Kritiker mit Sinn für unabhängige Institutionen und Randphänomene

Berlin/Köln, 06. April 2017 Der Kritiker Kito Nedo wird mit dem Preis für Kunstkritik 2017 ausgezeichnet. Der mit 3.000 Euro dotierte Preis wird von der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine (ADKV) in Kooperation mit der ART COLOGNE verliehen und richtet sich an freie Journalistinnen und Journalisten.
Mit Kito Nedo zeichnet die Jury einen Kritiker aus, der sich in seiner Arbeit besondere Aufmerksamkeit auch für jene Bereiche des Kunstbetriebs bewahrt hat, die nicht im Scheinwerferlicht glamouröser Inszenierungen stehen. Dabei blickt er hinter die Kulissen kleiner wie großer Institutionen und bemüht sich um beobachtende Distanz ebenso wie um einen Ausgleich verschiedenartiger Perspektiven. Kito Nedo stärkt damit eine journalistische Unabhängigkeit, die der gegenwärtigen Kritik allzu oft fehlt.
Der Preis wird zusammen mit dem ADKV-ART COLOGNE Preis für Kunstvereine am Freitag, 28. April 2017 um 15 Uhr in der TALK LOUNGE in Halle 11.3 der ART COLOGNE verliehen.
Begrüßung: Daniel Hug, Direktor der ART COLOGNE und Gerrit Gohlke, Vorstandsmitglied der ADKV.

Abbildung: Kito Nedo - Foto Stefan Studer

ADKV-ART COLOGNE Preis geht an HMKV Dortmund

2017 geht der ADKV-ART COLOGNE Preis für Kunstvereine nach Dortmund an den Hartware MedienKunstVerein (HMKV)

Berlin/Köln, 06. April 2017. Eine unabhängige Jury wählte den Hartware MedienKunstVerein Dortmund zum diesjährigen Gewinner des mit 8.000 Euro dotierten Preises für Kunstvereine, der seit 2006 von der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Kunstvereine (ADKV) in Kooperation mit der ART COLOGNE verliehen wird.
Der Preis wird gemeinsam mit dem ADKV-ART COLOGNE Preis für Kunstkritik am Freitag, 28. April 2017, um 15 Uhr in der TALKS LOUNGE
in Halle 11.3 der ART COLOGNE verliehen.
Begrüßung: Daniel Hug, Direktor der ART COLOGNE und Meike Behm, Vorsitzende der ADKV.
Mehr

Abbildung: HMKV Team vor Dan Perjovschi The Hard Drawing 2016 - Foto HMKV

Zensur im Capitol

Im Capitol wurde das Bild, welches Polizei Proteste darstellt, abgehängt.
Mit folgendem Text protestiert AICA weltweit gegen diese Form von Zensur. Mehr

Zugang zum internen Bereich

Der interne Bereich ist für die Kommunikation innerhalb der deutschen AICA-Sektion reserviert. Zugangsberechtigt sind nur Mitglieder.
Wenn Sie AICA-Mitglied sind und noch kein Passwort haben, wenden Sie sich bitte an info@aica.de