Kontakt Impressum Sitemap Links Mitglied werden Startseite
Über uns Mitgliederportraits Call for Papers Kongresse Auszeichnungen Publikationen Meldungen unserer Mitglieder Intern Archiv English

Call for Papers

Call for Paper: CRITIC IN RESIDENCE

in Kooperation mit PARNASS

studio das weisse haus
setzt sein Critic in Residence Programm in Kooperation mit PARNASS fort: Es wird eine dreiwöchige Residency an eine/n aufstrebende Autor/in mit dem Ziel vergeben, die Wiener Kunstszene – vor allem während der Vienna Art Week (13.11.–19.11.2017) – kennenzulernen und im Rahmen eines umfassenden Mentoring-Programms wesentliche Einblicke in die Abläufe eines etablierten Kunstmagazins zu erhalten.

Da PARNASS den Schwerpunkt seiner Tätigkeit auf die zeitgenössische Kunstszene in Österreich sowie auf jene des deutschsprachigen Auslandes (Deutschland, Schweiz, Südtirol, Belgien, Liechtenstein) legt, richtet sich die Ausschreibung ausschließlich an deutschsprachige Autor/innen aus diesem geografischen Raum. Dadurch werden Nachhaltigkeit generiert und die Option auf eine längerfristige Zusammenarbeit gegeben.

Dauer der Residency
08.11.–30.11.2017

Einsendeschluss verlängert bis
15.09.2017, 17h

Über uns

studio das weisse haus wurde 2013 als ein selbstständiges Projekt des weissen hauses ins Leben gerufen, das den Fokus seiner Aktivitäten auf den Produktionsprozess und dessen Bedingungen legt: Es bietet internationalen und lokalen Künstler/innen einen Ort für ihr kreatives Schaffen. Durch die Einbindung von internationalen Kurator/innen, Theoretiker/innen und Kritiker/innen in das Programm, bietet studio das weisse haus eine wichtige Plattform für die Diskussion und Reflexion über künstlerische Praxen.

Das 1981 gegründete österreichische Kunstmagazin PARNASS steht für kompetente und qualitätsvolle Berichterstattung und bietet einen umfangreichen Überblick über das österreichische Kunstgeschehen und relevante internationale Highlights. Ergänzend betreibt Parnass ein Online-Portal, über das auch internationale Leser/innen erreicht werden. Ein besonderes Anliegen ist es, jungen Künstler/innen sowie etablierten Positionen der Gegenwartskunst eine Plattform zu bieten und sie in umfangreichen Porträts vorzustellen. Gerade für erstere ist die Präsenz in einem renommierten Medium ein wichtiges Tool, um ihr Werk einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.

Über das Programm

Seit 2014 bietet das studio das weisse haus bereits Residencies für internationale Autor/innen an. Das Programm zielt darauf ab, die Wiener Kunstszene kennenzulernen und im Rahmen eines umfassenden Mentoring-Programms wesentliche Einblicke in die Abläufe eines etablierten Mediums zu erhalten. Bisherige Kooperationspartner waren EIKON – Internationales Magazin für Fotografie und Medienkunst, die Tageszeitung Der Standard und im September 2017 das Online-Magazin C/O Vienna.

Wir freuen uns, dieses Programm im November 2017 nun erstmals in Zusammenarbeit mit dem renommierten Kunstmagazin PARNASS zu realisieren. Unser Angebot umfasst nachstehende Leistungen:

studio das weisse haus bietet
- kostenlose Wohn- und Arbeitsräume
- einen einmaligen Reisekostenzuschuss von € 200,-
- organisiert den uneingeschränkten Zugang zu Veranstaltungen im Rahmen
der VAW 2017
- fördert den Austausch mit in Wien lebenden Künstler/innen und Kurator/innen
- die Möglichkeit, über das 10-jährige Jubiläum von das weisse haus zu berichten

Parnass bietet ein umfassendes Mentoring-Programm mit folgenden Schwerpunkten
- Aufbau eines Kunstmagazins (Arbeitsfelder von Redaktion bis Verkauf, Marketing
und Vertrieb)
- Unterschiedliche Textformate (Rubriken, Vorspann, News, Thementeile, Rezension,
Preview)
- Textgestaltung (Recherche, Quellen, Urheberrecht, Nutzungsrechte, Zitieren,
Creditangaben)
- Unterschied Presse-, Magazin- und Onlinetexte
- Planung (Briefing und Beauftragung der Autor/innen, Lektorat, Fotoredaktion,
Seitenspiegel, Grafik)
- Publikationsmöglichkeit (online oder Print)

Richtlinien und Kriterien für die Bewerbung

Die Ausschreibung richtet sich ausschließlich an Autor/innen aus dem deutschsprachigen Ausland (Deutschland, Schweiz, Südtirol, Belgien, Liechtenstein), da PARNASS das aktuelle Kunstgeschehen in diesem geografischen Raum verfolgt. Auf diese Weise werden Nachhaltigkeit generiert und die Option auf eine längerfristige Zusammenarbeit geboten. Die Bewerber/innen können als Autor/innen und Journalist/innen oder als Kurator/innen und Theoretiker/innen mit Schwerpunkt zeitgenössische Kunst tätig sein.

Bei Interesse bitten bis wir um Zusendung folgender Unterlagen als PDF, mit dem Betreff Bewerbung Critic in Residence, bis spätestens 15.09.2017, 17 h an applications@dasweissehaus.at

- vollständig ausgefülltes Bewerbungsblatt.
- professioneller Lebenslauf
- 3 Schreibproben in deutscher Sprache zum aktuellen Kunstgeschehen
Diese sollen zwei bestehende Texte (Thementext oder Interview aus den Jahren 2016/2017) sowie eine aktuelle Ausstellungsrezension mit maximal drei Ausstellungsansichten enthalten und jeweils eine maximale Länge von 2.000–3.000 Zeichen umfassen.

Aus den eingelangten Bewerbungen wird die Jury am 08.09.2017 eine/n Kandidat/in ermitteln, der/die durch seine/ihre Schreibproben überzeugen konnte. Als wesentliche Kriterien für die Bewertung der eingereichten Texte gelten ein klarer Schreibstil, sowie eine gute Argumentation und eine kritische Auseinandersetzung mit dem Thema.

Die Entscheidung wird bis spätestens 13.09.2017 bekannt gegeben und alle Bewerber/innen werden persönlich über die Ergebnisse informiert.
Das Bewerbungsformular finden Sie hier

AICA International Board: Call for candidates

Dear Colleagues,

During our upcoming General Assembly which will take place on Monday 13 November 2017 in Paris (France), we will elect a new President, three Vice-Presidents and ten International Board Members.
The mandates of each post and the procedures to be followed are given in the Statutes, Articles 8, 11, 12 pp.13 and 15 (http://aicainternational.org/en/wp-content/uploads/2017/03/aica-statutes.pdf) and the Regulations, Articles V, VI, pp.7-9 (http://aicainternational.org/en/wp-content/uploads/2017/03/aicaregulations.pdf). These documents are posted on the AICA website at:
http://aicainternational.org/en/category/organisation/statutes/

THE PRESIDENT
All paid-up Members are eligible to stand for the Presidency, upon nomination by their National Section
or by one other Section, in the event of their being unable to secure the nomination of their own Section,
or if they belong to the Open Section.
Candidatures for the Presidency of the Association, including candidatures from Members of the Open
Section, must be submitted to the Secretary-General by the President of one of the National Sections,
not later than three months before the General Assembly.

The deadline for the receipt of candidates’ applications in the AICA Office, aica.office@gmail.com, is Monday 21 August 2017.
Please send your application to the Secretary-General, Marjorie Allthorpe-Guyton, mallthorpeguyton@hotmail.com, with a copy to the chair of the Electoral and Membership Committee Marja-Terttu Kivirinta, mtkivirinta@mac.com.

Applications should include:
- a letter from the candidate addressed to Marek Bartelik, current President of AICA, setting out the programme which the candidate intends to develop during her/his three-year term of office,
- a curriculum vitæ.
The three-year mandate of the new President begins from the moment of her/his election by the Assembly and runs until the time of fresh elections at the Annual Congress, three years later.

VICE-PRESIDENTS
Three of the nine posts of Vice-President, with a 3-year mandate, are up for renewal on the usual, annual basis. All paid-up Members are eligible to apply to be elected to one of these posts but may only be re-elected after a period of one year has elapsed since s/he last held the post. Please send your application to the President, Marek Bartelik, marekb1@icloud.com, with a copy to the chair of the Electoral and Membership Committee, Marja-Terttu Kivirinta, mtkivirinta@mac.com.

INTERNATIONAL BOARD MEMBERS
Ten International Board Members will also be elected to serve on the Board for a period of one year. The International Board Members are elected annually and may only be re-elected up to three more times, with or without breaks in between. All paid-up Members are eligible to apply to be elected to one of these posts. Please send your applications with a statement of your programme to the President, Marek Bartelik, marekb1@icloud.com, with a copy to the chair of the Electoral and Membership Committee, Marja-
Terttu Kivirinta, mtkivirinta@mac.com.

The deadline for the receipt of candidates’ applications for Vice-President and International Board
Members in the AICA Office, aica.office@gmail.com, is Monday 16 October 2017.
Dr Marjorie

Dr Marjorie Allthorpe-Guyton
Secretary-General, AICA
Paris, April 11th, 2017

The International Office
32 rue Yves Toudic – 75010 Paris – FRANCE
Tél. +33 (0)1 47 70 17 42
Email: aica.office@gmail.com
http://aicainternational.org/en/

Call for paper: AICA 50th Congress2017 Paris

Subject: Call for Papers, AICA 50th Congress, Paris (France)
Day: Thursday 16 November 2017

Location: Palais de la Porte Dorée: Musée national de l'histoire de l'immigration

Title: Everywhere and Nowhere : migration and contemporary art
Convenors: Mathilde Roman, Marjorie Allthorpe-Guyton and Niilofur Farrukh

Migration has taken centre stage in critical practice in the visual arts. War, economic hardship, racism,
ethnic and sectarian tensions have forced the mass migration of peoples, including artists, curators and
critics who have also been mobilised by the affinities, opportunities, and resources, of a global art market.
The rapid development of communications has led to an art discourse where the local is in continuous
dialogue with the global. Our inherited vision that gives a subjective experience of art is framed by, and
battles with, an international perspective. The attempt to build theoretical views on art and its relations to a
globalized world can often fail to take into account the significance of place and the singular.
Travelling physically, or most often virtually, across borders is fraught with contradictions and difficulties, not
least translation between languages and cultures. Universalism is a surface illusion. The deeper the context
explored, the more singularities reappear, offering multiple points of view.
Has the impact of recent migration on contemporary art given a wider vision of the world, one where
differences and singularities are not denied?

This Day 3 of the Congress, hosted by the Musée national de l’histoire de l’immigration, the former Palais
des Colonies, is an opportunity to discuss political questions on migration in the context of post colonial
studies and critical art practice.

Proposals (max. 700 words) must be written in English, French or Spanish (+ short biography), and must
be sent before the 26 June by email to aica.office@gmail.com, specifying « Congress call for papers » as
subject. Speakers will be asked to send final papers (40 mins) in advance, for translation, before 16
October 2017.


Tél. +33 (0)1 47 70 17 42 - Email: aica.office@gmail.com - http://aicainternational.org/en
32 rue Yves Toudic – 75010 Paris – FRANCE
The International Office
Paris, May 3rd, 2017