Kontakt Impressum Sitemap Links Mitglied werden Startseite
Über uns Call for Papers Kongresse Auszeichnungen Publikationen Meldungen unserer Mitglieder Intern Archiv English

2017 Sprengel Museum, Hannover

Pressemitteilung

Festakt der drei Auszeichnungen des Kunstkritikerverbands AICA
Sonntag, 25. Februar 2018, ab 11.15 Uhr im Sprengel Museum Hannover
In einem großen öffentlichen Festakt am Sonntag, 25. Februar 2018, ab 11.15 Uhr werden die drei Auszeichnungen des Jahres 2017 des Kunstkritikerverbands AICA offiziell vergeben. Im Anschluss an die Preisverleihung findet im Calder-Saal ein Empfang statt. Die drei ausgezeichneten Institu-tionen sind mit Vertreterinnen und Vertreter aller Preisinhaber vor Ort anwesend.
Passend zur Auszeichnung des Sprengel Museum Hannover zum MUSEUM DES JAHRES 2017 prä-sentiert 3sat die zuletzt im Sprengel Museum Hannover entstandene Folge aus der Reihe „Muse-ums-Check„ am Abend des 25. Februar 2018, um 18.30 Uhr als Free-TV-Premiere. Besucherinnen und Besucher können diese Folge als Preview an zwei Terminen des gleichen Tages im Auditorium des Museums sehen.
Am Tag der Preisverleihungen ist der Eintritt für alle Besucherinnen und Besucher des Sprengel Museum Hannover frei. Eine Führung unter dem Titel „Das Sprengel Museum Hannover und seine Sammlung„ rundet das Programm ab, die Teilnahme an dieser Führung ist ebenfalls kostenfrei.

Programm
Es sprechen Stefan Schostok, Oberbürgermeister der Stadt Hannover Dr. Annette Schwandner, Ministerialdirigentin, Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kunst Dr. Danièle Perrier, Präsidentin der AICA Deutschland
Vorstellung des Museums des Jahres 2017 Sprengel Museum Hannover:
Dr. Sabine Maria Schmidt
Vorstellung der Ausstellung des Jahres 2017 SURREALE SACHLICHKEIT. Werke der 1920er- und 1930er-Jahre aus der Nationalgalerie Berlin, Sammlung Scharf-Gerstenberg:
Ulf Erdmann Ziegler
Vorstellung der Besonderen Ausstellung 2017 Otto Freundlich. Kosmischer Kommunismus, Mu-seum Ludwig, Köln:
Prof. Dr. Annette Tietenberg, HBK Braunschweig

Sendungsausstrahlung „Museums-Check: Sprengel Museum Hannover„
Preview um 14.00 Uhr und 16.00 Uhr
Passend zur Verleihung „Museums des Jahres 2017„ strahlt 3sat um 18.30 Uhr die neueste Aus-gabe der Sendereihe „Museums-Check„ zum Sprengel Museum Hannover erstmalig aus. Vorab wird die vollständige Sendung an zwei Terminen bereits im Auditorium des Museums gezeigt.
Der „Museums-Check„ ist eine deutsche Fernsehsendung, die von 3sat produziert wird. Modera-tor der Sendung ist Markus Brock, der besondere Museen in Deutschland, Österreich und der Schweiz besucht und mit jeweils einem prominenten Gast erkundet und vorstellt. In der Folge zum Sprengel Museum Hannover wird Kai Wiesinger, Schauspieler und Fotograf, als Prominenter und gebürtiger Hannoveraner über Erlebnisse im Museum berichten.

Führung
Das Sprengel Museum Hannover und seine Sammlung
um 14 Uhr
Die Internationale Vereinigung der Kunstkritiker (AICA) wurde 1948/1949 gegründet und 1951 von der UNESCO als „nicht-staatliche Organisation„(NGO) anerkannt. Ihr gehören inzwischen na-tionale Sektionen mit mehr als 4.000 Mitgliedern in 64 Ländern an. Die deutsche Sektion der AICA wurde 1951 gegründet. Erster Präsent war Franz Roh. Ihm folgten Will Großmann, Werner Schma-lenbach, Karl Ruhrberg, Horst Richter, Walter Vitt, Thomas Wulffen, Marie Luise Syring und jetzt Danièle Perrier.
Der Zweck des Vereins ist, die Kunstkritik und ihren Einfluss zu fördern, die Berufsinteressen der Mitglieder und anderer Kollegen zu schützen, den internationalen Austausch von Informationen zu fördern. Die AICA Deutschland vergibt in jedem Jahr eine Auszeichnung für das „Museum des Jahres„, die „Ausstellung des Jahres„ und die „Besondere Ausstellung des Jahres.

Presseanfragen an
Dr. Isabelle Schwarz ∙ Sprengel Museum Hannover ∙ Kurt-Schwitters-Platz ∙ 30169 Hannover presse.smh@hannover-stadt.de // T +49-(0)511 168 4 39 24 / F +49-(0)511 168 4 50 93
Informationen und Abbildungen zum Download unter
http://www.sprengel-museum.de/presse/index.htm

Hannover, 20. Februar 2018

Sprengel Museum, Hannover

Calder-Saal, Verbindungstrakt

Herling/Herling/Werner, Sprengel Museum Hannover

Das Sprengel Museum verfügt über hervorragende Bestände der Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts, die durch eine kluge Ankaufspolitik und weitere Schenkungen ständig wächst. Der Erweiterungsbau von Meili, Peter Architekten mit seinem beeindruckenden Verbindungstrakt, dem Calder Saal, und den „tanzenden Räumen“ – so benannt wegen der alternierend hohen Räumen – bieten insgesamt 5400 m⊃2; Fläche – Funktionsräume und Ausstellungsfläche, die den Bedürfnissen der ständig wachsenden Sammlung endlich Raum bieten.
Die Auszeichnung würdigt insbesondere,, dass sich das Sprengel Museum so konsequent wie kaum ein anderes deutsches Museum, auch mit vielseitigen Sonderausstellungen, der zeitgenössischen Kunst widmet. Erwähnungswert ist auch die Gründung des ersten von einem Museum initiierten Foto-Blogs im deutschsprachigen Raum, der eine offene Plattform bietet, “um unter dem Horizont der Kunst über Fotografie zu diskutieren“.
Wir würdigen damit nicht nur das Sprengel Museum allein, sondern generell auch die Stadt Hannover als Standort guter Institutionen für zeitgenössische Kunst.