Interner Bereich Impressum Datenschutzerklärung Kontakt Sitemap Links Mitglied werden Startseite
Über uns Call for Papers Kongresse Auszeichnungen Publikationen Meldungen unserer Mitglieder Intern Archiv English Textversion

AICA Deutschland

Die Internationale Vereinigung der Kunstkritiker (AICA) wurde 1948/1949 gegründet und 1951 von der UNESCO als "nicht-staatliche Organisation" (NGO) anerkannt. Ihr gehören inzwischen nationale Sektionen mit mehr als 4000 Mitgliedern in 64 Ländern an. Die deutsche Sektion der AICA wurde 1951 gegründet und die Satzung am 28. Mai 1974 in das Vereinsregister beim Amtsgericht Köln eingetragen. Erster Präsident war Franz Roh, der den Vorsitz 1958 an Will Grohmann abgab. Ihnen folgten als Präsidenten Werner Schmalenbach, Karl Ruhrberg, Horst Richter, Walter Vitt, Thomas Wulffen, Marie Luise Syring und jetzt Danièle Perrier.

Der Zweck des Vereins ist, die Kunstkritik und ihren Einfluss zu fördern, die Berufsinteressen der Mitglieder und anderer Kollegen zu schützen, den internationalen Austausch von Informationen zu fördern. Die AICA Deutschland vergibt in jedem Jahr eine Auszeichnung für das "Museum des Jahres", die "Ausstellung des Jahres" und die "Besondere Ausstellung". Ihre Mitglieder treffen sich einmal jährlich zu ihrer Mitgliederversammlung.


Freiheit für Shahidul Alam

Dr. Shahidul Alam

Copyright © 2018 PrinceClausFund

Die AICA Deutschland fordert mit dem Prince Claus Fund und seinen Partnern die sofortige Freilassung von Shahidul Alam, der in Bangladesh festgehalten wird.
https://princeclausfund.org/news/shahidul-alam-detained-appeal-for-his-release

Jahresvollversammlung 2018 und AICA Symposium

Alicia Kwade, Die bewegte Leere des Moments, 2015/

© Alicja Kwade, Foto KH Mannheim/Rainer Diehl

Die Jahresvollversammlung 2018 findet am 9. November um 18 Uhr in der Kunsthalle Mannheim statt. Wir werden vorher zu einem Rundgang empfangen. Am 10. November organisiert die AICA Deutschland Im Kontext der Ausstellung Konstruktion der Welt, Kunst und Ökonomie der Kunsthalle Mannheim
ein Symposium zum Thema Kunstkritik und Netzkultur - Bestandsaufnahmen aus dem Arbeitsalltag
Konzeption: Sabine Maria Schmidt, Vize-Präsidentin der AICA Deutschland
Alle Infos Hier
Das Symposium ist öffentlich.
Kostenbeitrag für Nicht-Mitglieder 10 Euro

Call for papers: 6th AICA incentive award

AICA invites young art critics from any country in the world to submit an article or a review on a subject, which deals with the subject of contemporary art produced in the Asia Pacific region or with the Asian Pacif ic art scene.
Deadline: September 10th, 2018
[Mehr]

AICA Congress Taiwan: Invitation and Registration

© Tien-Han Chang

51st AICA Congress in Taipei, Taiwan:
Art Criticism in the Age of Virtuality and Democracy
__________________________

We would like to cordially invite you to take part in this year’s 51st AICA International Congress. The Congress is organized by the Taiwan section of AICA (International Association of Art Critics) and will be held on 14-21 November, 2018 in Taiwan.

The Congress Theme Art Criticism in the age of Virtuality and Democracy addresses some key issues concerning the role of art criticism from the perspectives of:
1. Art criticism in the age of virtuality
2. Art discourse facing challenged democracy

PROGRAMME
Nov. 14-15 | AICA Committees, Board Meeting and General Assembly (in Taipei)
Nov. 16-18 | Symposium (in Taipei)
Nov. 19-21 | Post-Congress Trip (in Tainan, Kaohsiung and Taichung)

REGISTRATION FEE
• Registration Fee for the Symposium on Nov. 16-18
2200 NTD (≒ 60 EURO, 72 USD)
1800 NTD (≒ 50 EURO, 59 USD) for the Early Bird Price (before Aug. 26, 2018)
All the Speakers/Presenters, The Secretariat, AICA International (ie President, Secretary-General, Treasurer, Administrative Assistant) and Chairs of AICA Committees are exempt from the fee for symposium.

[more]

PDF to download [933 KB]

Pressemitteilung Verleihung des Rheinlandtalers

M. Schroeren, R. Puvogel, A. Pohlen, J. Wilhelm

Foto Uwe Riedel

an die Kunstkritikerinnen Dr. Annelie Pohlen und Renate Puvogel

Überreichung durch Prof. Dr. Jürgen Wilhelm,
stellvertretender Vorsitzender
der Landschaftsversammlung Rheinland
am 10. Juli 2018 im Museum Abteiberg

Der Landschaftsverband Rheinland hat den traditionsreichen Rheinlandtaler am vergangenen Dienstag, dem 1. Juli 2018 an zwei Kunstkritikerinnen aus Bonn und Aachen verliehen. Dr. Annelie Pohlen und Renate Puvogel wurden für ihre langjährige regional wie international wirkende Arbeit für die Gegenwartskunst im Rheinland ausgezeichnet.

Dr. Annelie Pohlen und Renate Puvogel haben die Entwicklung des künstlerischen Rheinlands, seiner Künstler, Museen, Kunsthallen, Kunstvereine und Galerien seit den 1970er Jahren begleitet und verfolgen sie hin zur heutigen Gegenwart. Viele frühe Texte über heute bedeutende Künstlerinnen und Künstler des Rheinlands wurden von ihnen geschrieben. Stets arbeiteten sie als freie Kritikerinnen, meist mit geringem Honorar. Sie genießen einen einzigartigen Ruf in der Kulturwelt, der sich während der Feierstunde auch am großen Publikum aus der rheinischen Kunstszene ablesen ließ. [Mehr]

Link zum Grußwort von Bürgermeister Michael Schroenen

Link zur Laudatio von Prof. Dr. Jürgen Wilhelm

Zugang zum internen Bereich

Der interne Bereich ist für die Kommunikation innerhalb der deutschen AICA-Sektion reserviert. Zugangsberechtigt sind nur Mitglieder.
Wenn Sie AICA-Mitglied sind und noch kein Passwort haben, wenden Sie sich bitte an info@aica.de.

Rundbriefe und Protokolle

alle Rundbriefe und Protokolle finden Sie im internen Bereich in den entsprechenden Rubriken.